Ortsportrait

Natur und Kultur - erleben, genießen, erfahren

Wer Natur, Kultur und Geschichte erleben, genießen und erfahren will, muss nach Inzigkofen kommen. Denn Inzigkofen liegt zwischen Sigmaringen und Beuron in der herausragenden Erholungslandschaft des Oberen Donautals und des Naturparks “Obere Donau”. Durch die liebenswerte Gemeinde führen der Donauradwanderweg, der zertifizierte Donau-Zollernalb-Rundwanderweg und die Oberschwäbische Barockstraße.

Das Wahrzeichen von Inzigkofen ist die von 1659 bis 1663 von Baumeister Michael Beer neu erbaute Klosteranlage, das ehemalige Augustinerchorfrauenstift. Heute kommen hinter den hohen Klostermauern Menschen aus Nah und Fern zusammen, um im dortigen Volkshochschulheim Inzigkofen Kurse und Seminare in der besonderen Atmosphäre der Klosteranlage zu besuchen. An das Kloster schließt sich entlang der Donau ein malerischer, rund 26 ha großer Landschaftspark, der Fürstliche Park Inzigkofen, an.

Herausragend im Park sind der Amalienfelsen, Teufelsbrücke, Aussichtsplateau Känzele, Fels-Grotten und immer wieder atemberaubende Blickpunkte ins Donautal. Die wildromantische Parkanlage ist durch Wege, Fußpfade und kühn angelegte Treppen erschlossen und lädt zu einer erlebnisreichen Wanderung auf den Spuren hohenzollernscher Geschichte ein. Abgerundet wird ein Spaziergang durch den Park mit einer Besichtigung des Kräutergartens und dem Bauernmuseum in der alten Zehntscheune.

Auch die Ortsteile der Gemeinde haben einiges zu bieten: In Vilsingen steht inmitten des Friedhofes mit der alten Friedhofskirche die zweitälteste Kirche Hohenzollerns. Die Ruine Dietfurt und die barocke Wallfahrtskirche Engelswies gehören ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Inzigkofen.